Den Blueprint deines Lebens finden – The beyondness of things ☀️🌊

Den Blueprint deines Lebens finden – The beyondness of things ☀️🌊

Liebe:r Leser:in, nach einer längeren, digitalen Funkstille (aber dennoch trubelig-geschäftigen Zeit, wie viele von euch wissen) melde ich mich mit einem kurzen Gruß an euch zurück.

 

„If you don’t stand for something, you will fall for anything.“, so sagt man im Allgemeinen. Die Bedeutung dahinter könnte wie folgt gedeutet werden: Wenn du nicht für etwas Bestimmtes einstehst, wenn du z.B. keine eigene Meinung zu einem bestimmten Thema hast, kannst du eher dazu tendieren, dich der Meinung der Mehrheit unkritisch anzuschließen. Das heißt, wenn du keine Ahnung hast, wofür du stehst, was deine eigenen Werte sind, was dir im Leben wichtig ist oder wie du eine Entscheidung für dich selbst treffen kannst, die stimmig mit deinen Werten, Bedürfnissen oder Überzeugungen ist, dann wirst du leichter von anderen oder äußeren Einflüssen geführt und möglicherweise in die Irre geleitet. Das hört sich nicht gerade erstrebenswert an, oder?

 

Denn es wird bestimmen, wie du dich zeigst:

In diesem Leben,
In dieser Welt,
In deiner Beziehung zu anderen Menschen.

 

Die Dinge, für die du stehst, werden…
… dein Blueprint,
… deine Orientierung,
… dein Kompass
sein.

 

Wenn du in deiner derzeitigen Situation unglücklich bist, kann es eine gute Idee sein, an diesem weniger erfüllenden Zustand zu arbeiten. Wie könntest du anders vorgehen und herausfinden, wofür du als Mensch stehst und eintrittst? Natürlich kannst du dich alleine auf die Suche machen, auf deine persönliche Entdeckungsreise zu deiner Bestimmung oder True Self Identity. Du kannst dir dabei aber auch gerne, auf deiner eigenen Klärungsmission (for my eyes or ears only), von mir mit Toolbox und feinem neurosensitiven Radar unterstützen lassen (als kleine Abkürzung oder Sparringspartnerin). Die Entscheidung für deinen persönlichen, nächsten Schritt und die Festlegung deiner weiteren Ziel-Koordinaten auf deinem Kurs, liegt ganz bei dir. Selbstverständlich.

In unserem 30-minütigen Klarheitsgespräch werden wir feststellen, wo du jetzt stehst, wo du hinwillst und welche Schritte als nächstes notwendig sind. Gemeinsam werden wir Klarheit über deine Position als Führungskraft oder Mensch gewinnen. Wenn du in deinem Leben nicht führst, wird es jemand anderes für dich tun.

Wenn du etwas gefunden hast, das du liebst, was dich antreibt, motiviert und/oder erfüllt, solltest du es mit ganzem Herzen verfolgen. Das ist die Sache, die immer wieder Energie erzeugen wird. Dort, wo deine Passion ist, wird deine Schöpferkraft grenzenlos.

⭐ Du bist nicht müde und erschöpft, weil du zu viel tust,
⭐ Du tust einfach nicht genug von den Dingen, die du wirklich gerne tust und/oder die deiner Persönlichkeit entsprechen.

Wenn du danach strebst, ein gesundes, erfülltes Leben in Balance (nach dem Prinzip des Yin und Yang) zu führen…
… dann brauchst du viel Energie.

Beobachte also bewusst und achtsam, wie sich deine Energie in Bezug auf Menschen, Situationen und Gelegenheiten verändert. Folge weiterhin dem, was sich für dein Herz und deine Seele richtig anfühlt, und deine Energie und Kraft werden stabiler hoch bleiben.
Ich liebe es, dir dabei zu helfen, Klarheit zu gewinnen, und deshalb siehst du mich heute hier wieder darüber sprechen. Meine Überzeugung und Liebe zu dem, was ich tue, wird für immer meine unerschöpfliche Ressource sein. Ich bin gegenüber allen Thematiken, Menschen und Umgebungen aufgeschlossen, neugierig und unvoreingenommen und begegne ihnen gleichsam mit Respekt und Wertschätzung.

Und ich möchte, dass auch du diese Erfahrung machen kannst. Für einen 30-minütigen, ersten Klarheitsanruf schreib mir gerne.

 

Wir sehen uns in meinen DM’s. Ich freue mich auf dich und deine Anfrage! ⭐🔥🫶
A virtual hug.

 

Compassionately,
Deine Isabel

 

 

 

 

Rainbirds – Blueprint

Ben Böhmer – Beyond Beliefs (Official Visualiser)

Alexa Feser – Mut (Official Music Video)

Brockhoff – Sharks Live (Startrampe COVERED Session)

John Barry – The Beyondness of Things

„Las pequeñas cosas“ con Jean Reno y Laia Costa, dirigida por Alberto Rodríguez.

Selbstmanagement: Wie Sie richtig nach Hilfe fragen

Empire Strikes Back Yoda training Luke part 3 „Try not. Do. Or do not. There is no try.“ (HD)

Mumford & Sons x Pharrell Williams – Good People (Official Audio)

Enrique Rojo – En mis sueños

Sleeping At Last – You Are Enough (Official Music Video)

U2 – The Joshua Tree

Norah Jones – Visions

Eddie Vedder performs One (U2 Cover)

Lost Worlds of the Mediterranean (Full Episode) | Drain the Oceans

BLUE – MUSIC OF THE OCEAN | Beautiful Orchestral Music Mix

Jonah – Ocean Wide

SILBERMOND – Leichtes Gepäck

Our Planet | Coastal Seas | FULL EPISODE | Netflix

 Buhos – T’he trobat a faltar (Videoclip oficial) feat. ETS

Ludovico Einaudi – I Giorni (Live at the Old Vic Tunnels / 2011)

Ólafur Arnalds live from Hafursey, in Iceland for Cercle

RY X & Ólafur Arnalds – Oceans

You’re Not Alone

Richard Warner – Fields of Gold

                Fly

Ser tu puerto.

Kultstätte: Blauer Ritualraum in Pompeji entdeckt

Ich, das Größte. Narzissmus | Psycho | ARTE

Narzissmus erkennen: Die 16 sichersten Zeichen (u.a. Narzissmus Beziehung)

Narc Extreme

The psychology of narcissism – W. Keith Campbell

Erkenne an diesen 8 Merkmalen giftige Familienmitglieder und Narzissten

 

The Cassandra Complex – Second Shot
gr. Mythologie: Κασσάνδρα

Nick Cave’s Red Hand Files

 

 

 

„A leader, first and foremost, is human.
Only when we have the strength
to show our vulnerability can we truly lead.“
– Simon Sinek 

„Intuition is the key to everything,
in painting, filmmaking, and business.“
– David Lynch

𝚿 Sharpen your intuition with joining
emotion and intellect together.
𝚿 Then knowingness occurs.  

„Kommunikation ist nicht alles,
aber ohne Kommunikation ist alles nichts.“
– Prof. Bernhard Pörksen

„Gute Führung hat kein Ego.“
– Stand 2018 auf einem Plakat
eines dt. Wirtschaftsmagazins (Neue Narrative) geschrieben.

Really? Wie sieht’s 2023 damit aus?
Ich bin davon überzeugt, dennoch ergibt sich
– je höher auf der Karriereleiter –
meist ein abweichendes Bild …
 

„Sometimes life hits you in the head with a brick.
Don’t lose faith.“
– Steve Jobs

„Leaders acknowledge the fear and uncertainty, they name it,
they normalize it, with the goal of not leveraging it or using it,
but de-escalating it.
– Brené Brown

 

 

 

Mis favoritas frases de Pablo Neruda:

„La risa es el lenguaje del alma“.

“Muere lentamente quien no viaja, quien no lee, quien no escucha música, quien no halla encanto en sí mismo”.

“Amo tus pies porque anduvieron sobre la tierra y sobre el viento y sobre el agua, hasta que me encontraron”.

 

                                                    Make sure you don’t start seeing yourself through the eyes 
                                     of those who don’t value you.
                                        You need to know your worth.
                                       Even when others don’t.
                                              You are not what people think of you.
You are not what people gossip about you.
You are everything else in between,
and capable and worthy of much more –
The truth yet (un)told.
You are able to rewrite the narrative of your life.
Your book of life contains enough white blank pages,
waiting for you to thrive to fill them.
Never give up – Keep the faith. 


That could be defined as the art of being mental resilient as an individual.
In your approach stay open, honest, clear in your communication,
compassionate,

cultivate mutual respect and dignity.
Be assertive and selective

who you trust, and set firm boundaries.
Sometimes it is necessary to be still and observe
the patterns (in behavior) of your
surroundings, emotions, and thoughts.


Embrace life, love, your kindness (≠ weakness),
and acknowledge your emotions.
Stand up for your beliefs and happiness.
Search for ways to tame or drop your toxic ego
for more inner contentment and balance.
Stay in your integrity.
Stay centered in gratitude.

Be bold, curious, exploring, fair, driven, open, and thrilled.
Learn when to give, and when to receive.
Learn passionately new things.
Learn from failures.
Look beyond the surface level.

What transpires?

Trust me. Believe. 

 

 

 

 

Persönlichkeits- und Businesscoaching

Beziehungs- und Emotionscoaching

 

 

 

 

 

Impact ist nicht (immer) messbar.

Impact ist nicht (immer) messbar.

Liebe Leser*innen, liebe Andersdenkende,

den Impact, den wir als Individuen, Organisationen und Gesellschaften haben, ist nicht sofort zu erkennen bzw. nicht (immer) messbar, dennoch besteht er, und wirkt im Hintergrund sukzessive an den gesellschaftlichen, individuellen und organisationalen Transformationen mit. Jeder Beitrag, jede Interaktion und jedes Angebot zur Kommunikation, tragen zu einem Mehr an Auseinandersetzung, Austausch, Erneuerung, Diskurs, Vertrauensbildung und Zusammenhalt sowie analogem, digitalem und hybridem Identitäts- und Communitybuilding bei. Jeder einzelne, kleine und große Input in den soziokulturellen Wachstums- und Wandlungsprozess ist von Bedeutung. Einen Impact zu haben, heißt nicht zwangsläufig, dass dieser immer Laut, Bunt oder Schrill sein muss, nein, er kann auch zunächst auf leisen Pfoten – mit katzengleicher Gewandtheit – daherkommen, und von dort aus seinen Drive und seine ermutigende Kraft entfalten. Wichtig ist für mich dabei, dass wir alle einen individuellen Einfluss und Unterschied auf Entwicklungsverläufe im gesellschaftlichen Transformationsprozess haben, die hilfreich für unsere Entfaltung und Konstitution als Menschen, Gesellschaften, Kulturen und Erde haben.
Sprechen möchte ich hier kurz über den individuellen Impact, und wie er sich dir zeigen kann.

 

  1. Kapitel; 1. Akt:

Ich bin nicht die Marktschreierin. (Auch wenn ich – neben Schwarz – gerne knallige Farben trage.) Ich bin eher so der Stand, an dem du fast vorbeigegangen wärst DOCH plötzlich siehst du etwas, dass dich neugierig macht. Ich habe viele unterschiedliche Facetten, genau wie du. Kein Mensch ist eindimensional oder gar mit dem ersten Eindruck in seiner Vielfältigkeit zu erfassen.
Auch wenn es oft heißt: You never get a second chance to make the first impression. Da sich gerade die Zeiten ändern, und wir alte Muster durchbrechen wollen, um gesellschaftlich eine Evolutionsstufe weiterzukommen, lass es uns neu denken und ausprobieren. Zurück zur Szene. Komm näher, so nah wie du kannst.

Du bist dennoch stehengeblieben, irgendetwas hat dich magisch angezogen. Du bist nicht sicher, was es exakt ist, etwas sagt dir, du möchtest es herausfinden. Du weißt, du wirst deine Antwort darauf finden, wenn du dich erst einmal darauf eingelassen hast. Du wirst neugieriger und möchtest den Dingen seinen Lauf lassen. Mmm. Es duftet nach frischen Kaffee und du bekommst ein liebevolles und einladendes Lächeln von mir. Nebenbei nimmst du einen chilligen Sound im Hintergrund wahr, der dich entspannen und abschalten lässt.
Du spürst, wie du dich langsam öffnen kannst, weil du dich bei mir sicher und auf eine bestimmte Weise verstanden und/oder geborgen fühlst. Vielleicht spricht dich aber auch meine Art an, wie ich auf Menschen zugehe, meine Herzlichkeit, vielleicht ist es mein Sinn für Humor oder meine Energie und Beobachtungsweise. Also, du lässt deine Blicke über meinen Stand schweifen, und dich treiben. Für einen Moment vergisst du die Zeit…

 

…Während du dir die Sachen an meinem Stand anschaust, weißt du gar nicht so genau warum du stehen geblieben bist und was du hier eigentlich willst, aber du fühlst dich irgendwie wohl und du weißt ganz tief in dir, dass du hier bei mir genau richtig bist: um deine Themen für dich zu definieren und den Mut zu finden deiner selbstgewählten Aufgabe Zeit und Raum zu geben & um einen persönlichen Ausdruck zu finden, der dich unterstützt die Menschen anzuziehen, die mir dir gemeinsam etwas in ihrem Leben bewegen wollen. Plötzlich hast du eine Tasse Kaffee oder Tee in der Hand und wir führen ein bewegendes Gespräch und du weißt, dass du wiederkommen willst, um an deinem Impact oder Life/Business-Purpose oder deinen Ideen/Texten/Kreativprojekten mit mir zu arbeiten.
Du findest während der nächsten Gespräche einen Gegenstand auf meinem Tisch, der dich so tief berührt, dass dich dieses Gefühl fast überwältigt. Und dann fange ich an dir (d)eine Geschichte zu erzählen, die dich mit diesem Gegenstand verbindet, du bist fasziniert und berührt und du siehst plötzlich ein Kraftsymbol darin.

 

Für einen Moment warst du in der Ewigkeit verschwunden… mit dir und dem Gegenstand, einem Kaffee (oder Tee) und der Geschichte.
Am Ende nimmst du den Gegenstand und dieses kraftvolle Gefühl in dir mit und wirst, wenn du an diese Begegnung denkst immer ein Lächeln auf den Lippen haben. Und genau DARUM geht es auf der Reise zu deinem individuellem Impact, bei der ich dich gerne begleite.
Es geht darum, DEINE Stimme zu finden. DEINEM Beitrag, mit dem du dich wohlfühlst. DEINE Art und Weise, in die Sichtbarkeit zu gehen. DEINE Kund:innen zu finden, die genau zu dir passen. DEINE Träume mit Leben zu füllen, DEINE Bedürfnisse, Talente und Potenziale, in dir zu entdecken und zum Klingen zu bringen oder DEINE Geschichte in Worten einzufangen. Und dich zum Leuchten und Von-innen-heraus-Strahlen (weil es dann authentisch ist) zu bringen. Denke stets daran, dass du einzigartig bist, du alleine kannst bereits viel verändern und dein individueller Beitrag zählt vom ersten Moment an. Hierbei kommt es nicht auf die Größe (des Beitrages) an.

 

 

IMPACT*
ERREICHST
DU
NICHT,
WENN
DU
DAS
TUST,
WAS
ALLE VON DIR
ERWARTEN.

 

 

Wenn du dich von den Bildern angesprochen fühlst, wenn dieser Stand deine Aufmerksamkeit geweckt und dich zum Reinschauen und Ankommen eingeladen hat, dann lass uns reden und ich erzähle dir, wie ich dich auf deiner Potenzialentfaltungsreise oder bei deinem Anliegen begleiten und unterstützen kann.

Hinterfrage doch auch mal dein Handeln und Auftreten, wenn du dich mal wieder mit anderen vergleichst und frage dich: Bin ich wirklich so und passt das überhaupt zu mir? Welche Fähigkeiten habe ich, die mich ausmachen, die charakteristisch für mich sind? Welche neuen Erfahrungen will ich machen? Welche Geschichte(n) habe ich zu erzählen?

Du musst gar nichts, alles darf sein. Keine Themen sind Tabu. Zusammen nehmen wir jede Welle; so tief und schnell oder langsam wie du willst oder wir bleiben zunächst an der Oberfläche. Fühl dich frei. Plain sight als Ziel. Wobei kann ich dir behilflich sein? Wie kann ich dich inspirieren, unterstützen und dir kreativen Input geben?

 

Lass es mich wissen. Ich freue mich, von dir zu hören.

Ein schönes Wochenende wünsche ich dir!

Deine Isabel

IKIGAI: Was verbirgt sich hinter der japanischen Lebenskunst?

IKIGAI: Was verbirgt sich hinter der japanischen Lebenskunst?

Das Ikigai-Mindset.

 

In manchen Regionen Japansinsbesondere auf Okinawa, scheint das Ikigai-Mindset sogar mitverantwortlich für die besonders hohe Lebenserwartung zu sein, wie entsprechende Untersuchungen zeigen.

 

(Januar 2010); TED-Vortrag über Langlebigkeit, der den Begriff Ikigai im Zusammenhang mit der Lebensweise alter Menschen auf Okinawa erklärt (engl.)

 

Sense of Life Worth Living (Ikigai) and Mortality in Japan: Ohsaki Study, Sone et al. 2008

 

Auch in die westliche Welt hat das Ikigai-Konzept inzwischen Einzug gehalten. Hier wird es vor allem dazu genutzt, die eigene Berufung zu finden und idealerweise im Job oder eigenen Unternehmen umzusetzen.

Ikigai gibt Antwort auf Fragen, die nicht nur Menschen in Japan umtreiben: Wie fülle ich mein Leben, mein Tun mit Sinn? Was macht das Leben lebenswert?

 

Dabei geht es eben nicht darum, sich selbst zu optimieren. Ursprünglich bedeutet Ikigai: „Die Verwirklichung dessen, was man erwartet und erhofft“. Heute umschreiben japanische Wörterbücher den Begriff mit „ikite iru dake no neuchi“: Das, wofür es sich lohnt zu leben.

 

 

Der japanische Begriff setzt sich aus den Wörtern IKI = Leben und GAI = Sinn zusammen.

 

 

Wofür es sich zu leben lohnt, war im Japan des 20. Jahrhunderts klar: Das Ikigai des Mannes war seine Arbeit, die Fürsorge um die Kinder das Ikigai der Frau. Heute in den 2020er Jahren des 21. Jahrhunderts zeigt sich: Ikigai kann viel mehr. Soziologen und Psychiater haben in Studien nachgewiesen, dass Ikigai die Lebensqualität und Vitalität im Alter erhöht. In Japan ist es selbstverständlich, beim Altern nicht nur an sich zu denken, sondern auch an die Gesellschaft, die einen durch diese letzte Lebensspanne zu tragen hat und der man auf keinen Fall zur Last fallen will. Auch deshalb wird die Suche nach dem persönlichen Ikigai ernst genommen.

 

 

Was ist Ikigai?

 

Ikigai hat eine lange Geschichte im japanischen Raum. Zum einen ist es ein ganz normaler Alltagsbegriff – zum anderen beschreibt es aber auch ein grundlegendes Lebensverständnis. Der Begriff Ikigai setzt sich aus den Wörtern iki = Leben und gai = Wert zusammen. Eine richtig gut passende Übertragung ins Deutsche gibt es für Ikigai nicht. Oft wird es mit „Wert des Lebens“, „lebenswert“ oder „Lebenssinn“ übersetzt. Im Wesentlichen beschreibt Ikigai nichts anderes als den Grund, aus dem wir jeden Morgen aufstehen. Nicht jede*r kennt diesen Grund oder hat ihn sich schon einmal bewusst gemacht. Das zu tun, kann der Ikigai-Philosophie zufolge jedoch dabei helfen, ein erfüllteres Leben zu führen, das deinen Fähigkeiten, Wünschen und Leidenschaften entspricht. Denn jeder Mensch hat ein Ikigai.

Ikigai fordert dich dazu auf, deinen eigenen Weg zu finden und zu beschreiten.

 

 

 

Der japanische Autor und Neurowissenschaftler Ken Mogi (s.u.) zeigt auf, dass Bescheidenheit, Demut und Respekt die Schlüssel zu Ikigai sind. 

5 Säulen des ikigai

Die 5 Säulen des ikigai lassen sich wie folgt beschreiben:

  • Klein anfangen
  • Loslassen lernen
  • Harmonie und Nachhaltigkeit leben
  • die Freude an kleinen Dingen entdecken
  • im Hier und Jetzt sein

 

Diese 5 Säulen des ikigai sind das tragende Gerüst und die entscheidende Grundlage für ein erweitertes Bewusstsein. Wenn du zu diesen 5 Säulen und deren Begrifflichkeit einen Zugang hast, dann erlebst du die Welt, deine Arbeitswelt in einem anderen Bewusstsein. Dieses Bewusstsein hilft dir, die Dinge, um dich herum in einem anderen Zusammenhang zu betrachten.

 

Wie finde ich mein IKIGAI?

 

Beschäftigt man sich mit den fünf Säulen des IKIGAI, bekommt man ein intuitives Gefühl dafür, was es für einen selbst bedeuten könnte. Dieses Gefühl oder eine gewisse intuitive Erkenntnis, kann man über die Meditation verstärken. Dennoch fällt es vielen Menschen schwer, ihr eigenes IKIGAI zu entwickeln oder klar zu erkennen. Dabei kann uns ein analytischer Ansatz helfen, der auch im Coaching oft zur Anwendung kommt. Über vier zentrale Fragen werden die fünf Säulen des Ikigai in einen praktikablen Ansatz transformiert:

 

WHAT I LOVE – Was ich wirklich gerne tue, was ich liebe (Prinzipien, Werte, Motivatoren)
WHAT I’M GOOD AT – Worin ich gut bin (Talente, Erfahrungen, Fachwissen)
WHAT I AM PAID FOR – Wofür ich bezahlt werde (wechselseitige Abhängigkeiten, Finanzen)
WHAT THE WORLD NEEDS – Was die Welt von mir braucht (Was die Welt braucht)

Ikigai ist dabei die Schnittmenge aus diesen vier verschiedenen Aspekten, den sog. Canvases.

 

 

 

Praxistipp: 

 

Besorge dir ein sehr großes Blatt Papier, am besten in der Größe eines Flipcharts, sowie viele verschiedenfarbige, kleine Post-Its.
Zeichne für jede der vier Fragen einen großen Kreis. Am Ende überschneiden sich alle Kreise und bilden eine Art Blume. Nimm dir für den folgenden Prozess ausreichend Zeit, im Idealfall 90 Minuten.

Definiere für jede Frage eine Post-It Farbe, schreibe jeden einzelnen Punkt auf ein eigenes Post-it und hefte es in den jeweiligen Kreis. Denk daran, es geht auch um die vermeintlich „kleinen Dinge“ im Leben. Versuche von jeder Bewertung loszulassen und schreibe alles auf, was bei dir auftaucht. Es hat sich sehr bewährt, sich dazwischen immer wieder in Meditation zu begeben, um einen noch besseren Zugang zum Unterbewusstsein zu bekommen. Hier ein paar tiefergehende Fragen, die dir helfen können:

 

WHAT I LOVE
Was hast du als Kind geliebt? Was kannst du unendlich lange tun, ohne müde zu werden?
Bei welchen Tätigkeiten bist du glücklich? Wann kannst du die Zeit vergessen?
Worüber redest du am liebsten? Was sind deine Hobbies?

WHAT I AM GOOD AT
Wofür wirst du gelobt? Welche Ausbildung hast du gemacht? Was hast du gelernt?
Wo hast du einen großen Erfahrungsschatz? Welche (ungewöhnlichen) Fähigkeiten hast du? Worin bist du talentiert?

WHAT I AM PAID FOR
Was ist dein Beruf? Woher kommt dein Einkommen?
Wofür wirst du belohnt in Form von Geld oder Geschenken?

WHAT THE WORLD NEEDS
Was soll übrigbleiben, wenn du einmal nicht mehr bist? Welchen Beitrag leistest du für das große Ganze?
Was fehlt, wenn du nicht da bist? Welchen Mehrwert leistest du für die Gesellschaft?
Welche deiner Tätigkeiten sind sinnhaft oder entsprechen höheren Werten?

 

Dein IKIGAI und Gemeinsamkeiten finden

 

Tritt nun einen Schritt zurück und finde heraus, welche Schnittmengen sich ergeben.
Jetzt kannst du die Post-its verschieben, um sie an den entsprechenden Schnittstellen zu positionieren. Die Schnittmengen geben Auskunft über deine Leidenschaft (Passion), deinen Beruf (Profession), deine Berufung (Vocation) und deine größere Aufgabe (Mission).
Dein IKIGAI – der Sinn des Lebens – wird dir nun in der Mitte der Blume sehr plastisch präsentiert. Vielleicht ist es eine Bestätigung dessen, was du schon immer gedacht oder gefühlt hast. Wahrscheinlich eröffnet dir der Prozess aber auch vollkommen neue Erkenntnisse und Einsichten. Probiere es aus!

 

 

Dein Ikigai kann einfach sein.

 

Ikigai ist der Grund zu sein und der Grund zu leben.

 

 

 

Ich möchte Ikigai für dich entmystifizieren, damit du deine Version deines besten Lebens leben kannst.

Bei deinem Ikigai geht es nicht darum, andere Menschen zu beeindrucken. Du musst es nicht jedem, den du triffst, mitteilen. Es geht darum, was dir wichtig ist, und nicht darum, wie andere Menschen dich gerne hätten. Nicht jeder kann ein Olympiasportler oder Milliardär sein.
Ken Mogi*, ein Neurowissenschaftler, macht „die Freude an kleinen Dingen“ zu einer seiner Säulen des Ikigai.

Kenichirō „Ken“ Mogi(茂木 健一郎 Mogi Kenichirō) is a Japanese scientist. He is a senior researcher at Sony Computer Science Laboratories and a visiting professor at the Tokyo Institute of Technology. According to the profile posted at his personal blog, his mission is ‚to solve the so-called mind-brain problem.‘

After graduating from the University of Tokyo in 1985 with a degree in science and in 1987 with a degree in law, Mogi received in 1992 a Ph.D. with the thesis ‚Mathematical Model of Muscle Contraction‘.“

 

 

Yukari Mishuhashi*, eine Journalistin, sagt, dass man sein Ikigai entdecken kann, indem man sich einfache Fragen stellt: Was bringt Glück in meinen Alltag? Was zaubert ein Lächeln auf mein Gesicht, wenn ich nur daran denke? Was würde ich auch dann noch tun, wenn ich genug Geld hätte, um für immer glücklich zu leben?

*Yukari is a freelance journalist and writer based in Los Angeles. She grew up in Tokyo and spent most of her childhood in Japan before moving to New York with her family. After graduating from Keio University in 2004, she began working as a freelance translator and writer.
At the same time she set up her blog, TechDoll.jp. While most of her writing is in Japanese, her work has also featured on the BBC World website.

 

 

Für die Japaner kann Ikigai eine Übung in Dankbarkeit sein. Wir neigen dazu, uns mit dem zu beschäftigen, was wir noch nicht haben, statt mit dem, was wir haben. Viele von uns müssen ihr Leben nicht drastisch ändern, um Ikigai zu genießen. Alles, was wir tun müssen, ist, das, was wir bereits in unserem Leben haben, ohne Scham wertzuschätzen.
Vergleiche dich nicht mit anderen, wenn du überlegst, was es ist, das dich morgens aufweckt. Genieße die einfachen Dinge des Lebens, wie zum Beispiel einen gemütlichen Spaziergang oder ein gutes Buch. Sei dankbar für die kleinen Dinge, dann ist die Gefahr geringer, dass du „den Kopf in den Wolken“ verlierst.

 

Alles, was du wissen musst: Ikigai ist der Weg und eine geistige Haltung zum Entdecken des eigenen Lebenssinnes. Ikigai kann eine Dankbarkeitsübung sein. All we need to do is give value to what is already in our lives.

Der Weg des Ikigai fördere die individuelle Persönlichkeit eines jeden Menschen, schreibt Mogi: „Einzigartigkeit ist etwas, das man entdecken und erarbeiten muss; sie kann nicht einfach angenommen und beibehalten werden.“

 

Jeder Weg zum Ikigai ist so vielfältig, wie es die Menschen selbst sind, das nehme ich auch aus der Beschäftigung mit der japanischen Lebenskunst mit. Oder was mir noch dazu einfällt: Es gibt viele denkbare Wege, die durch das Labyrinth des Lebens führen, den Schlüssel dafür trägt man in sich, die Macht über den eigenen Weg liegt nur bei einem selbst. Ich zum Beispiel lasse meinen Weg nicht von Dritten beeinflussen. Against all odds.

 

Wenn du schon einmal von Ikigai gehört hattest, hoffe ich, dass ich deine Meinung darüber, was es ist, geändert habe. Denjenigen, für die das Konzept neu ist, habe ich hoffentlich die Freiheit gegeben, sich öfter mental von den toxischen Zwängen, Erwartungen oder Konventionen frei zu machen, die die Gesellschaft uns auferlegen kann.
Ich weiß nicht, wer du bist, aber ich weiß, dass du einen spezifischen, einmaligen Grund hast, warum du exakt in dieser Zeit lebst. Ich weiß, dass dein Leben einen Wert hat. Du hattest bereits Ikigai unbewusst in dir, aber jetzt hoffe ich, dass du dir dessen bewusster bist und es nicht verlierst.

 

Hier ist mein Ikigai-Spickzettel:

Ikigai ist nicht vier Kreise.
Dein Ikigai muss dich nicht reich machen.
Dein Ikigai muss nicht gefunden werden.
Dein Ikigai kann multidimensional sein.
Dein Ikigai kann sich verändern.
Dein Ikigai kann einfach sein.

 

 

Ich hoffe, ich konnte dich wieder inspirieren und ich wünsche dir einen schönen Tag oder eine gute Nacht! – Kommt ganz darauf an 😉

 

Deine Isa

 

 

Ach ja, und in Düsseldorf prägen seit über 50 Jahren Japaner das Stadtbild: Little Tokyo wird die Gegend zwischen Berliner Allee, Klosterstraße, Charlottenstraße und Graf-Adolf-Straße genannt, sie ist die einzige Japantown Deutschlands. Das Zentrum bildet die Immermannstraße.

 

✨ Dankbarkeit.

✨ Dankbarkeit.

Sich in Dankbarkeit zu üben, kann einen großen Einfluss auf unser Leben haben und ist ein wirksames Mittel, um positive Veränderungen zu bewirken.

Oft merken wir erst, was wir hatten, wenn wir es nicht mehr haben. Unsere Gesellschaft hat uns darauf getrimmt, immer mehr zu wollen.
In manchen Bereichen mag das gut sein, in anderen aber ist es ein Fluch. Vor allem müssen wir uns vor Augen halten, was wir bereits im Leben haben, und dafür dankbar sein.

 

Dankbarkeit kann unser Leben ungemein verbessern:

 

Trägt zu unserem allgemeinen Glück bei.
Verbessert unseren Schlaf.
Steigert unsere Energie und Motivation.
Gibt uns Klarheit und trägt dazu bei, unsere Ziele zu erreichen.
Senkt unser Stressniveau und wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden aus.
Verschiebt unsere Perspektive auf das, was im Leben wichtig ist und was für uns wirklich zählt.

 

 

Indem wir unseren Fokus von dem, was in unserem Leben fehlt, auf das verlagern, was wir bereits haben, setzen wir eine Aufwärtsspirale der Positivität in Gang. Wir haben positive Gedanken, wir fühlen positive Gefühle und bringen unwillkürlich mehr Positives in unser Leben.

 

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Dankbarkeit zu üben, ist das Führen eines Dankbarkeitstagebuchs. Nimm dir jeden Tag einen Moment Zeit, um dich auf 3 Dinge zu konzentrieren, für die du dankbar bist. Schreibe genau auf, warum du für diese Dinge dankbar bist. Wenn du weißt, WARUM du für das, was du hast, dankbar bist, kannst du eine Wertschätzung für das Leben entwickeln.

 

Wofür bist du heute dankbar? Lass es mich wissen.

 

 

Mit ComPassion,

Deine Isa XOXO

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Self-Leadership: Investments & Choices.

Self-Leadership: Investments & Choices.

What are you currently investing your time, money & energy in? Are you growing & expanding your knowledge/skills? Are you learning new things about yourself, others & the world daily? Are you spending or actually investing?

 

 

„I have not failed. I’ve just found 10,000 ways that won’t work.“
Thomas A. Edison

 

 

Let me give you a few perspective shifts on what „investing“ in myself means to me. And what it has allowed & opened up for me as a leader (business owner). An investment in myself is the greatest asset there. I can multiply it, expand it & grow it in any way I want to.

Investing in myself can be: Reading books, listening to my favorite, vitalizing & uplifting songs and/or podcasts, dancing carefree in the kitchen or outside (after midnight), taking time off, coaching programs, working with mentors, business consultants…
Questions that have helped me (& my clients!): If I am not investing in myself, how can I expect from my clients to invest into my programs/projects? What is the cost of me not investing in myself?/What price have I paid so far (mentally) by not investing in
myself?

 

What makes it unsafe for me to invest in myself?

What is the reason for „not trusting“? And here’s the thing: Investing in myself (person & business growth) will never end. It’s an ongoing process. There is no „due date“ when I’m „done“. Because I’m here for good. 5,10,50 years ahead of learning & un-learning. So, what stopping you from investing in the future you’ve been wanting to create?

Let’s get in touch & start making a plan.

 

 

The only thing that has power over you, is what you give power to.

 

 

 

Pain Is Inevitable.
Suffering Is A Choice.

 

 

Pain is inevitable, suffering is a choice. If you are still suffering you simply haven’t found a way to process the pain you are experiencing.
You are not your pain. You are simply observing pain that is happening. In fact, some of you are so good at running away from pain that it turns into dwelling in self-inflicted suffering.
Yes, I said that. And if you felt those word, stay with me here a bit longer. When you stick with that default, you start to say things like:
Because of this painful experience, I never want to go there again. I’m never going to get into a serious relationship. I’m never going to try for that role at my work. Pain is not your enemy. It’s your mind that’s preventing you from experiencing it fully so that you can let it go.

Call me crazy, but what if – your pain simply wants to be acknowledged, too? And yes, this is leadership too. Figuring out a way to deal with emotional pain so that you don’t carry on projecting that pain onto other people, your team, your relationships. What’s on the other side you ask? Liberation, acceptance, emotional freedom. Well, and all that comes with those beautiful things of course. Healed relationships, intrinsic motivation, space to let love in. 

 

That my friend, is coaching.                                                                                                                

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

We walk through the fire together. Ready to go?

#leadership #choice #process #investments #movingforward #resilience #strength #growth #trust #faith

 

error: Content is protected!